Tidenhus e.V.

Freunde des Gezeitenhauses Baltrum

+49 49 39 - 469

Von Seefahrern

und Schiffbrüchigen

Die Ostfriesischen Inseln sind das Ergebnis einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Meeresströmungen, Hauptwindrichtungen und ganz besonderen Pflanzen, die die besonderen Lebensbedingungen vor Ort (starker Wind, schmirgelnder Sand, Salz) „akzeptiert“ haben.

Im Gegensatz zu den Nordfriesischen Inseln (Festlandreste), sind sie über Jahrtausende gewachsen; West-Ost ausgerichtet, ein Zugeständnis an die Hauptwind- und Hauptmeeresströmungen. Letztere sind dem Einfluss der Gezeitenkräfte des Mondes und der Sonne ausgesetzt; Flut- und Ebbströme entstehen, schaffen Landschaften und Bodenstrukturen, die rhythmisch trocken fallen und dann wieder wasserbedeckt sind – ein Phänomen, welches schon Plinius den Älteren (47 n. Christus, römischer Kriegsberichterstatter im Feldzug des Corbulus gegen die Chauken) faszinierte, und das er in folgende Worte kleidete:

Foto

„Gesehen haben wir im Norden die Völkerschaften der Chauken. In großartiger Bewegung ergießt sich dort zweimal im Zeitraum eines Tages und einer Nacht das Meer über eine unendliche Fläche und offenbart einen ewigen Streit der Natur in einer Gegend, von der es zweifelhaft ist, ob sie zum Land oder zum Meer gehört. Dort wohnt ein beklagenswertes Volk auf hohen Erdhügeln, die mit den Händen nach dem Maß der höchsten Flut errichtet sind. In ihren erbauten Hütten gleichen sie Seefahrern, wenn das Wasser das sie umgebende Land bedeckt, und Schiffbrüchigen, wenn es zurückgewichen ist und ihre Hütten gleich gestrandeten Schiffen allein dort liegen.Von ihren Hütten aus machen sie nach dem Zurückweichen des Meeres Jagd auf die zurückgebliebenen Fische.”

Mittlerweile haben die Fische gelernt, rechtzeitig mit dem ablaufenden Wasser bei Ebbe von den Wattflächen bis zum Niedrigwasserzeitpunkt verschwunden zu sein, so dass ihr Fang nicht mehr so leicht gelingt.

Willkommen!

im Rhythmus der Gezeiten!

Obwohl das Wattenmeer 2009 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde, ist die politische Bereitschaft, die Informationseinrichtungen in diesem Bereich auch entsprechend finanziell zu fördern, immer wieder gezeitenrhythmischen Schwankungen unterworfen.

Aus diesem Grund wurde 2009 auf der Insel Baltrum der Verein "Tidenhus – Freunde des Gezeitenhauses Baltrum e.V." gegründet. Seine derzeit ca. 200 Mitglieder wollen das aus dem Veranstaltungsspektrum Baltrums nicht mehr wegzudenkende Angebot des Nationalpark-Hauses auch weiterhin für die Besucher der Insel erhalten.

Zweck des Vereins ist somit die ideelle und finanzielle Förderung von Landschaft-, Natur- und Umweltschutz, vorrangig in Kooperation mit dem Gezeitenhaus Baltrum sowie durch eigene Projekte.

Durch Beiträge, Geld- und Sachspenden, der Durchführung eigener Veranstaltungen sowie begleitender ideeller Unterstützung und Werbung will der Verein dieser Entwicklung entgegentreten.

KONTAKT

TIDENHUS BALTRUM e.V.

TELEFON: +49 49 39 469

ADRESSE: Nationalpark-Haus Baltrum N° 177

              26579 Nordseeinsel Baltrum

E-MAIL:   tidenhus@t-online.de

WEB:      www.tidenhus-baltrum.de